Medaillon

Regie & Drehbuch Rami Alkasab

Land | Jahr Deutschland 2019

Sprache deutsch, arabisch

Dauer 24.05 Min.

Produzent Khaled Homsi

Darsteller Mohammad Saad, Kharouf, Sara George, Gareth Charles, Jan Van Dick, Najd Aldiuoob, Zaher Nouman, Dana Nassif.

Sham wurde auf der Flucht in Osteuropa von ihrem Freund Sami getrennt. In Deutschland verarbeitet sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse ihrer Flucht in einer Theatergruppe. Dabei wird sie mit vergessenen Kapiteln ihrer Vergangenheit konfrontiert …

Kommentar des Regisseurs Rami Al-Kasab

Medaillon erzählt von Sham: wie eine Waise ist sie allein durch ihre Erfahrungen gegangen. Für viele hier ist ein schwieriges Leben – eine neue Kultur und Sprache erlernen, während Erinnerungen und Flashbacks auftauchen. In meiner Geschichte hat das Mädchen Sham ihre Erinnerung in ihrem Inneren versiegelt, um ihr Leben zu gestalten, frei von dem Schmerz einer zerbrochenen oder zerstörten Heimat. Ich gab ihr den Schmerz der Erinnerung und ihre Identität zurück

Film anschauen

Der Regisseur

Rami Al Kasab wurde 1996 in Homs, Syrien geboren. Er studierte Filmregie am High Cinema Institute in Kairo. „Meine Eltern stammen aus der syrischen Stadt Homs. Ich bin nach Deutschland gekommen, um eine ein neues Leben zu beginnen. Dabei sah und erlebte ich die Ankunft einer großen Anzahl von Flüchtlingen in Europa. Ich möchte einen Teil meiner Geschichte in einer Reihe von Filmen erzählen, die die psychologischen Auswirkungen des Krieges auf diese Flüchtlinge zeigt.“

Der Produzent

1993 in Damaskus, Syrien, geboren, Er studiert Theater, Film und Medien an der Goethe-Universität in Frankfurt. Filme: 2016 „Unconscious“ (Executive Producer). „Medallion“ (2018 Producer/Creative Producer). Preise: “Festival of Young European Cinema“, „Best Pitching Award“ beim „European Short Pitch“. Seit 2016 arbeitet Homsi als freiberuflicher Videofilmer und Regisseur. 2020 drehte er seinen ersten eigenen Kurzfilm „Life Portrait“.

Menü